Топ-100

Gemüsebau

Als Gemüsebau beschreibt man die Kultur von Gemüse zum menschlichen Verzehr. Der Erwerbsgemüsebau gehört zum Gartenbau und lässt sich nach der Intensität der Bodennutzung in drei Kategorien unterteilen: den Feldgemüsebau, den gärtnerischen Freilandgemüsebau und den Unterglasgemüsebau.

1. Feldgemüsebau
Typisch für den Feldgemüsebau ist die meist nur einmalige Nutzung der Anbaufläche pro Jahr und regelmäßiger Fruchtwechsel mit anderen landwirtschaftlichen Kulturen. Nach der Bodenvorbereitung, die als Resultat eine lockere, unkrautfreie, vorgedüngte, pflanz- bzw. saatfertige Ackerkrume hat, wird das anzubauende Gemüse entweder unmittelbar ausgesät oder als vorkultivierte Jungpflanze gepflanzt. Das Feld als Kulturfläche wird häufig in Beete, bei Möhren auch Dämme, unterteilt; die Beetbreiten werden durch die Spurbreite des Traktors und den Arbeitsbreiten der übrigen bei Anbau und Ernte verwendeten Maschinen vorgegeben. Innerhalb der Beete erfolgt der Anbau in Reihen. Der Feldgemüsebau erfordert ein hohes Maß an Mechanisierung, um einerseits die nötige Schlagkraft in den wenigen, für einen Arbeitsschritt günstigen Tagen zu haben, und andererseits trotz der niedrigen am Markt gezahlten Preise für das Gemüse wirtschaftlich erfolgreich arbeiten zu können. Die für die Pflanzung und Ernte bzw. Ernteaufbereitung benötigten Arbeitskräfte kommen häufig aus dem osteuropäischen Ausland, da die Arbeit hart ist und nur gering entlohnt wird. Beim großflächigen, vertraglich abgesicherten Anbau von Gemüsen für die Lebensmittelindustrie z. B. zur Produktion von Konserven wird der Feldgemüsebau auch als Industriegemüsebau bezeichnet.

2. Gärtnerischer Freilandgemüsebau
Kennzeichnend für den gärtnerischen Anbau von Gemüsen im Freiland ist die intensive Nutzung der Anbauflächen durch zwei bis vier Kulturen in einem Jahr beispielsweise durch die Kulturfolge Wirsing – Kopfsalat – Blumenkohl im Zeitraum Mitte März bis Anfang Oktober. Um die dichte Kulturfolge zu erreichen, werden die Gemüsepflanzen regelmäßig an anderer Stelle auch unter Glas vorkultiviert und mit steigendem Platzbedarf bei fortschreitendem Wachstum auf die eigentliche Anbaufläche umgepflanzt. Gleichwohl nutzt man auch auf dem abschließenden Standort gegebenenfalls Möglichkeiten zur Ernteverfrühung bzw. Erntezeitverlängerung, zum Beispiel durch Abdecken mit Folien oder Vliesen.

3. Unterglasgemüsebau
Der Unterglasgemüsebau umfasst den Anbau von Gemüse bis zur Ernte in beheizten oder auch ungeheizten Gewächshäusern einschließlich Folientunneln. Im Unterglasanbau werden Gemüse gezogen, die entweder einen erhöhten Wärmebedarf haben oder deutlich früher oder später, als aus der Freilandwirtschaft möglich, in den Verkauf gehen sollen. Der Unterglasgemüsebau ist ganzjährig möglich, und zwar nicht nur in der klassischen Bodenkultur, sondern auch in erdfreien Kulturverfahren. So werden etwa beim Anbau auf Würfeln aus Schaumstoffen z. B. PU oder Steinwolle z. B. Grodan wassersaugend oder beim Dünnschichtkultur-Verfahren die für die Pflanze notwendigen Nährstoffe in einer Nährlösung mittels Bewässerungsdüngung zugeführt. Dadurch wird die Gefahr von Schädlingen minimiert und eine ideale Nährstoffversorgung ermöglicht.

4. Klassifizierung der Gemüsepflanzen
Eine weitere Unterteilung des Gemüsebaus ist durch eine Klassifizierung der in der Produktion befindlichen Pflanzen möglich:
Kohlgemüse
Zwiebelgemüse
Wurzelgemüse
Blattgemüse
Fruchtgemüse

Forschungsstätte in Pillnitz als Abteilungsleiter für Gemüsebau tätig. 1950 wurde er als Professor für Gemüsebau an die Humboldt - Universität zu Berlin berufen
Mitglied im Prüfungsausschuss Gärtner Gemüsebau und ab 1997 Mitglied im Meister - Prüfungsausschuss Gärtner Gemüsebau Seit 2007 war er Präsidiumsmitglied
Sachweh Hrsg. Der Gärtner, Band 3, Baumschule, Obstbau, Samenbau, Gemüsebau 2. Auflage, Ulmer, Stuttgart 1986 1989, ISBN 3 - 8001 - 1148 - 9, z. B. S.
Aussaat von Sortenversuchen. Von 1929 bis 1937 leitete Kopetz das Referat Gemüsebau der Bundesanstalt für Pflanzenbau und Samenprüfung in Wien. Während dieser
Setzlinge von z. B. Erdbeeren, Gartensalat, Gemüsekohl, Tabak oder Reis. Im Gemüsebau verbreitet sind Maschinen, bei denen eine Schar eine Furche in den Boden
S. 135 143. J. Schlaghecken et al.: Anbau und Sortenhinweise für den Gemüsebau 1999 2000, Neustadter Hefte, Nr. 5, 9. erweiterte Auflage, 1998, S. 110 111
Baumschulen BdB Bund deutscher Friedhofsgärtner BdF Bundesfachgruppe Gemüsebau Bundesverband Einzelhandelsgärtner BVE Arbeitsgemeinschaft deutscher
besseren Absatz der kleinen Produzenten. Er führte über die Vereine im Gemüsebau moderne, intensive Anbaumethoden auf den durch die Realteilung kleinen
vor allem auf Handel, Handwerk und Landwirtschaft Viehzucht, Weinbau, Gemüsebau die Erzeugnisse findet man in der Küche der Region wieder. Vaugneray
mit Ziest. In: Der Gemüsebau Le maraîcher. 1, 1990, S. 103. O. Rhiner, J. Siegrist, D. Woessner: Stachys. In: Der Schweizer Gemüsebau - Lehrbuch über feld
Die öga ist eine Schweizer Fachmesse für Garten - Obst - und Gemüsebau in Oeschberg Koppigen im nördlichen Kanton Bern. Sie gilt als bedeutendste Messe

Sparschäler

Den Famos-Kartoffelschäler, einen Sparschäler mit längs montierter, beweglicher Klinge, erfand Albert Deimel aus dem sauerländischen Ort Schönholthausen. Die...

Gemüsesaft

Gemüsesaft ist laut deutschem Lebensmittelbuch das unverdünnte, zum unmittelbaren Verzehr bestimmte, gärfähige und unvergorene oder milchsauer vergorene, flü...

VeggieTales

VeggieTales ist eine US-amerikanische computeranimierte Comicserie für Kinder, mit der christliche Werte vermittelt werden sollen. Im Juli 2009 erschien die ...